Neuigkeiten

Exkursion zu Wassersport Büsum

Was braucht es, um ein erfolgreiches Wassersportcenter zu führen? Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse führen seit zwei Monaten als Geschäftsführer eigene Wassersportcenter im Rahmen einer  Computersimulation im Entrepreneurship-Unterricht. Dabei müssen Surfbretter, Segel- und Tretboote angeschafft, in Schuss gehalten und rechtzeitig ersetzt, Mitarbeiter eingestellt, Preise festgelegt sowie Werbeausgaben getätigt werden. Nur wer gut kalkuliert, kann in Konkurrenz zu den Wasserportcentern der Mitschüler auf dem Markt bestehen.

Um diese Computersimulation mit der Realität abzugleichen, besuchten wir Wassersport Büsum an der Familienlagune. Zunächst ging es für einen Schnupperkurs direkt in die Neoprenanzüge – für  manch einen bereits die Herausforderung des Tages – und dann ins Wasser auf die Surfbretter und Stand Up Boards. Bei auffrischendem Westwind eine anstrengende, aber schöne Erfahrung.

Im Anschluss nahm sich Geschäftsführer Nils Lucassen Zeit für uns, um ausführlich aus dem geschäftlichen Alltag zu berichten und Fragen zu beantworten. Dass die Realität dabei weit komplexer ist als eine Computersimulation, wurde dabei schnell klar.

Wir bedanken uns bei Wassersport Büsum für den spannenden und informativen Tag sowie beim Praxispool Dithmarschen für die Übernahme der Fahrtkosten.

Schüler präsentieren ihre Businesspläne

Mehrere Monate haben die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Entrepreneurship sich im Rahmen des NFTE-Programms (Network for Teaching Entrepreneurship) mit dem Thema Unternehmensgründung beschäftigt und eigene Geschäftsideen entwickelt. Jetzt wurde es ernst, denn die entstanden Businesspläne sollten zum Abschluss präsentiert werden.

Die Beurteilung erfolgte durch eine fachkundige Jury bestehend aus Stefan Carstensen (Werkstatt Bild und Sprache), Felix Ermer (Brooklyn Soap Company), Katja Niebuhr (nordzuwort) und Maximilian Schay (my Boo), allesamt Ehemalige der Gelehrtenschule, die ein eigenes Unternehmen gegründet haben.

Alle Schülerinnen und Schüler meisterten diese aufregende Situation mit Bravour und wurden durch der Jury mit viel Anerkennung und wertvollen Tipps belohnt. Allerdings hatte die Jury auch die schwierige Aufgabe, die besten Präsentationen zu prämieren. Nach intensiven Beratungen einigte sich die Jury auf folgende Preisträger:

  1. Platz: SmartPark
  2. Platz: GolfTech BagRake
  3. Platz: ­­­SecuTec
    Sonderpreis: DruckSchmuck

Neben der Anerkennung, die eine solche Auszeichnung bedeutet, stiftete die Jury auch noch drei mal zwei Eintrittskarten für das Meldorfer Kino und als Sonderpreis ein professionelles Fotoshooting.

Wir danken der Jury für die schöne Veranstaltung, die einen großen Gewinn für alle beteiligten Schülerinnen und Schüler darstellte.

Mehr zum Wahlpflichtkurs und der Jury auf der Fachseite Entrepreneurship.

 

Fotoworkshop

„Fotografieren ist nicht schwierig; solange man nichts davon versteht.”  

In diesem Sinne machten sich die Schüler des Kurses Entrepreneurship der Meldorfer Gelehrtenschule auf den Weg nach Elpersbüttel in die Werkstatt Bild und Sprache.  Nach einer kurzen Einführung in das Spiel mit Belichtungszeit, Blende und Fokus ging es sofort ans Ausprobieren. Ob die Inszenierung von Gegenständen, das bewusste Posieren vor der Kamera oder den richtigen Umgang des Fotografen mit seinem Modell; die jungen Fotografen konnten viel Neues an ihren Kameras und sich selbst entdecken. Gerade für angehende Entrepreneure sind diese Fähigkeiten sehr hilfreich, da ohne ästhetische Fotografien weder erfolgreiche Produktpräsentationen noch ansprechende Internetseiten denkbar sind. Auch für den selbstbewussten Auftritt vor anderen Menschen, stellte das eigene Erleben vor der Kameralinse eine bereichernde Erfahrung dar.

Geleitet wurde der anregende Fotoworkshop von Stefan Carstensen. Carstensen, selbst ehemaliger Schüler der Meldorfer Gelehrtenschule,  machte in den 80er Jahren eine Ausbildung zum Fotografen und arbeitet über 30 Jahren hauptberuflich bei den Vogelsänger Studios in München, einem der größten Fotostudios Europas.  Auch Dank der fachkundigen Anleitung von Stefan, der den Schülern stets auf Augenhöhe begegnete, vergingen die 6 Stunden Workshop wie im Flug. Zum Abschluss zeigte Stefan Carstensen noch Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung, die einerseits große Erheiterung auslöste, andererseits den kritischen Blick auf den Realitätsgehalt von Fotografien schärfte. Unser Dank gilt der Werkstatt Bild und Sprache für die kostengünstige und professionelle Durchführung der Workshops und der Bildungskette im Amt Mitteldithmarschen für die Finanzierung der Honorarkosten.

MakerSpace Workshop

Welche Möglichkeiten bieten neuere Technologien für die Umsetzung von Geschäftsideen? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Wahlpflichtkurs Entrepreneurship während eines Workshops im Offenen Kanal Heide. Professionell angeleitet durch den Medienpädagogen Bjoern Petersen, entwarf jeder Schüler einen kleinen Gegenstand mit einer CAD-Software, der dann für den 3-Drucker aufbereitet und ausgedruckt wurde.  

Während der 3-D Drucker langsam seine Arbeit verrichtete, wurden Logos mit der digitalen Stickmaschine auf Stoff gebracht, 360° Fotos aufgenommen und die Virtual Reality Brille ausgiebig getestet.  Chancen und Tücken der neuen Technologien wurden durch den Workshop greifbarer und auch eine konkrete Geschäftsidee konnte entwickelt werden. Diese ist allerdings zurzeit noch Betriebsgeheimnis.

Wir danken dem Praxispool Dithmarschen für die Finanzierung der Fahrkosten und dem Offenen Kanal Heide für die professionelle Organisation.

 

Projekttag Wirtschaft des WPU Entrepreneurship

Produktentwicklung, Preiskalkulation, Marketing. Um zu verstehen, wie Unternehmerinnen und Unternehmer wirtschaften, hat sich die Klasse 8a (WPU Entrepreneurship - NFTE) am 5. Dezember 2018 auf den Weg zur Bäckerei Balzer nach Marne gemacht.

Im Rahmen eines Projekttages - „Snack des Monats“ - entwickelten die Schülerinnen und Schüler, unterstützt durch die Systemgastronomin und BWL-Studentin Hannah Maske von der Bäckerei Balzer, Ideen für einen Snack. Nach ersten Experimenten mit verschiedenen Zutaten fanden die Gruppen schnell ihre favorisierte Geschmackskombination. Die Zutaten wurden abgewogen, der Wareneinsatz preislich kalkuliert und die liebevoll angerichteten Snacks fotografisch in Szene gesetzt. Dass die Arbeit danach noch lange nicht vorbei ist, merkten die Gruppen schnell. Der Verkaufspreis musste kalkuliert, die Zielgruppe analysiert, Beleganweisung und Werbetext geschrieben sowie ein Werbeplakat entwickelt werden.

Nun standen sechs Entwürfe, doch es konnte nur einen „Snack des Monats“ geben. Daher stellten die Gruppen ihre Snack-Konzepte vor einer siebenköpfigen Fach-Jury der Bäckerei vor, die nach intensiver Beratung das „Bauernbaguette“ von Eva, Hinz und Kunz* zum Sieger kürte. Aber auch für die Konzepte der anderen Gruppen fand die Jury lobende Worte.

Als Belohnung für die gute Arbeit durfte dann noch jeder sein eigenes Lebkuchenhaus konstruieren und verzieren, womit ein lehrreicher und spannender Tag einen kreativen Ausklang fand.

Die angehenden Entrepreneure der Gelehrtenschule konnten aus dieser praxisnahen Unterrichtseinheit, die nur duch das außergewöhnliche Engagement der Bäckerei Balzer möglich wurde, viele Erfahrungen und Einsichten mitnehmen, die sicherlich auch bei der Ausarbeitung der eigenen  Geschäftsideen hilfreich sein werden.

Unser Dank gilt der Bäckerei Balzer, ohne deren intensive Unterstützung, ein solch authentischer Einstieg in die Produktkalkulation nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank auch an den Praxispool Dithmarschen für die Finanzierung der Fahrkosten.

*Die Namen wurden in Übereinstimmung mit dem Datenschutzgesetz anonymisiert.

 

 

Seiten